Aptawelt informiert über Allergien


Menschen, die unter Allergien leiden, haben oftmals mit bestimmten Einschränkungen und Umstellungen in ihrem Leben zu tun. Das kann schon das Vermeiden von bestimmten Nahrungsmitteln sein. Der Körper reagiert sensibel auf bestimmte Stoffe, die über die Haut, Nahrung oder die Atemwege aufgenommen werden. Allergien werden zwar nicht direkt weitervererbt, allerdings wird die Veranlagung an die Kinder weitergegeben. Kann man aber gegen Allergien vorbeugen? Ja, das kann man!

Schon in der Schwangerschaft kann die Gesundheit des Kindes positiv beeinflusst werden. Durch eine abwechslungsreiche und vor allem ausgewogene Ernährung während der Schwangerschaft und auch in der Stillzeit, kann das Immunsystem des Kindes deutlich gestärkt werden. Dadurch wiederum kann der Körper Allergien viel besser abwehren. Umso besser ist es also schon so früh wie möglich das Allergiker-Risiko zu kennen, um dem Ganzen vorzubeugen.

Vor allem die ersten drei Jahre des Kindes sind für die Bildung der körpereigenen Immunabwehr ausschlaggebend – gerade die Vitamine A, C und D unterstützen, neben vielen anderen wichtigen Ballaststoffen ein gesundes Immunsystem.

Wie können Mütter ihre Kinder schützen?

Mütter, die ihre Babys stillen, helfen ihrem Kind dabei, es schon von Anfang an vor Infektionen und Allergien zu schützen, denn die Muttermilch enthält immunologische Komponenten, die dem Kind einen natürlichen Schutz bieten.

Aptamil Pro Expert (Image by Aptamil)Was aber, wenn eine Gefährdung vorliegt und die Mutter selbst ihr Kind nicht stillen kann? Hier wird vor allem die sogenannte HA-Anfangsnahrung empfohlen, da auch diese Allergien vorbeugen kann. Hier bieten sich besonders die Produkte von Aptamil an, denn hier stecken nicht nur 40 Jahre Forschung hinter den Produkten, sondern auch viele wichtige Inhaltsstoffe wie unter anderem schonend aufgespaltenes, hydrolysiertes Eiweiß, die Vitamine A, C und D und wertvolle Omega-3-Fettsäuren.

Doch auch neben einer gesunden Ernährung gibt es noch weitere wichtige Faktoren, die unbedingt beachtet werden sollten, um Allergien vorzubeugen. Hierzu gehören vor allem, dass auf das Rauchen in der unmittelbaren Umgebung des Kindes auf jeden Fall verzichtet werden und die Zimmer immer gut gelüftet sein sollten, um krankheitserregenden Schimmelpilzen vorzubeugen. Auch auf die Anschaffung von Haustieren sollte nach hinten verschoben werden, da durch diese die Wahrscheinlichkeit einer Allergie des Kindes erhöht wird. Wer sich jedoch unsicher ist, der erhält beim Hausarzt natürlich noch viele weitere nützliche Ratschläge, um den Familienzuwachs zu schützen.