Die umweltfreundliche Alternative zu Plastikfolie: Bienenwachs-Tücher

bienewachs_tücher

Wenn man sich vor Augen führt, wie viel Plastik ein einzelner Mensch in Deutschland im Jahr so verbraucht, kann einem schon einmal schwindelig werden. Circa 220,5 Kilogramm Plastikmüll sind es hierzulande und davon wird nur ein geringer Anteil auch wieder recycled. Wer eine Familie versorgt, der dürfte wohl ungefähr wissen, woher diese Menge an Plastik kommt. Egal ob es um Lebensmittel, Shampooflaschen, Spielzeug oder selbst Stifte geht. Irgendwie ist Plastik überall. Aber gerade in Zeiten des Klimawandels müssen wir Schritte unternehmen, diesen Plastikkonsum zu reduzieren. Das dachten sich auch einige umweltfreundliche Unternehmen, die eine Alternative zur Plastikfolie entwickelten: Wiederverwendbare Bienenwachs-Tücher.

Natürliche Rohstoffe statt Wegwerf-Plastik

Die Tücher basieren zwar auf Bienenwachs, enthalten aber auch noch eine Reihe an anderen Rohstoffen. Je nach Hersteller wird oft noch Jojobaöl verwendet, um die Tücher geschmeidig zu machen. Dieses Öl wird vor allem in den USA und Teilen Spaniens angebaut und ist weniger fettend als andere Öle. Gleichzeitig ist es fast geruchsneutral und eignet sich somit perfekt zur Herstellung von Produkten für die Küche. Darüber hinaus wird Baumwolle und Baumharz zur Herstellung verwendet.

Inzwischen gibt es mehrere Anbieter, bei denen man die Tücher einkaufen kann. Einer davon ist zum Beispiel jaus’n wrap. Auf ihrer Website verspricht das Unternehmen nur ausgewählte Bio-Produkte zu verwenden, die dem Ökosystem, aus dem sie entnommen werden, in keinster Weise schaden. Dieser Grundsatz steht auch bei der Firma Bee’s Wrap im Vordergrund. Sie sind sogar von der Global Organic Textile Standard Organisation zertifiziert worden. Was bedeutet, dass ihre Produkte wirklich zero waste sind. Auch das deutsche Unternehmen Beeskin setzt auf Nachhaltigkeit und Bio-Produkte.

Verwendung der Bienenwachs-Tücher

Wenn ihr euch die Tücher zulegt, könnt ihr sie genauso nutzen, wie Plastikfolie. Frisches Obst und Gemüse lässt sich damit gut einpacken, ebenso können die Tücher als Abdeckung für Schalen und Backbleche herhalten. Ein weiterer interessanter Clou ist, dass die Bienenwachs-Tücher durch Berührung warm werden und dann an sich selbst haften. So könnt ihr sie in eine gewünschte Form drücken. Sobald sie dann im Kühlschrank stehen, werden sie zwar fest, behalten aber weiterhin diese Form.

Eine kleine Einschränkung zu Plastik gibt es aber doch. Frischer Fisch und rohes Fleisch, sowie Ananas-Stücke sollten nicht mit den Tüchern eingewickelt werden. Das liegt einfach daran, dass die Tücher nur kalt abgewaschen werden dürfen und somit die Gefahr von Bakterienbildung auf rohem Fleisch besteht. Außerdem können besonders fettige und ölige Lebensmittel dafür sorgen, dass sich die Struktur des Tuches verändert oder im schlimmsten Fall auflöst. Solche Lebensmittel könnt ihr aber auch in einen Glasbehälter packen und das Bienenwachs-Tuch dann als Verschluss benutzen.

Die Tücher sind natürlich wiederverwendbar. Die Reinigung erfolgt mit Essig und etwas lauwarmen Wasser. In den verschiedenen Onlineshops der Hersteller findet ihr die Tücher in allen Größen und allen Farben. Eine Alternative zum Kauf wäre, sie selbst herzustellen. Denn auch das ist ganz einfach möglich.

Umweltfreundliche Tücher aus Bienenwachs bei Amazon (Provisionslink)


Photo by RikaC via Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.