Die schönsten Weihnachtsfilme für die Familie

Das Weihnachtsfest ist da und die Familie versammelt sich im heimischen Wohnzimmer. Zwischen den Jahren gibt es einige schöne Dinge, die wir mit unseren Lieben machen können. In der kalten Jahreszeit hat man mal wieder Zeit, gemeinsam schöne Filme zu sehen. Hier sind unsere liebsten Weihnachtsfilme.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist aus der Weihnachtszeit kaum wegzudenken und gehört heute zu den beliebtesten Märchenfilmen. Die tschechische Version des Aschenputtel-Märchens ist vor allem in Deutschland und ebenfalls in der ehemaligen DDR ein riesiger Erfolg gewesen. Bis heute laufen dieser und andere Filme wie Sissi oder der kleine Lord, in der Vorweihnachtszeit auf sämtlichen Kanälen rauf und runter. Die Geschichte um das einfache Mädchen, das ihren Traumprinzen findet, wird durch die wunderschön-verschneiten tschechischen Drehorte abgerundet.

Der Grinch

Der Film „Der Grinch“ ist eine Weihnachtskomödie, die mal nicht voller Harmonie ist – wie etwa viele andere Weihnachtsfilme. Der Grinch ist böse und mag Weihnachten nicht und hat wirklich keine Lust auf das Fest der Liebe. Um auch allen anderen das Fest zu versauen, gibt er sich als Weihnachtsmann aus und klaut die schönen Geschenke aus dem Nachbarort. Der Klassiker des amerikanischen Kinderbuchautors Dr. Seuss wurde im vergangenen Jahr in einer neuen Animationsvariante umgesetzt. Die bekannteste Version stammt aber aus dem Jahr 1999. Hier spielt Comedian Jim Carrey den grünen Spielverderber. Doch selbst dieser muss sich am Ende dem Geist der Weihnacht geschlagen geben.

Die schönsten Weihnachtsfilme – Klaus

Ein sehr neuer Vertreter in dieser Auflistung ist der Netflix Exklusive-Film Klaus. In der Geschichte wird Jesper, der Sohn eines erfolgreichen Post-Unternehmers, zur Strafe für seine Faulheit in eine nördlich-gelegene Kleinstadt verlegt. In dem von einer Familienfehde geplagten Dorf soll er ein florierendes Postbüro aufbauen. Nach kurzer Zeit lernt er den verwitweten Einsiedler Klaus kennen. Dieser ist Spielzeugbauer und füllt seine Hütte mit allerlei schönen Gaben. Gemeinsam beginnen sie, die Kinder des Dorfes zu beschenken, wenn sie vorher einen Brief an der Poststation abgegeben haben. Diese Entstehungsgeschichte des Weihnachtsmannes ist sehr liebevoll animiert und bringt uns ordentlich in Weihnachtsstimmung. Auch 2019 können noch moderne Weihnachtsklassiker entstehen.

Eine Weihnachtsgeschichte

Die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens ist ebenfalls ein absoluter Klassiker. Die Geschichte des grantigen und geizigen alten Mannes Ebenezer Scrooge, dem an Weihnachten drei Geister erscheinen, gibt es in den unterschiedlichsten Film-Varianten. In der Disney-Version schlüpft Onkel Dagobert in die Rolle des Geizhalses. In vielerlei Hinsicht passend, schließlich heißt die reichste Ente der Welt im Englischen Scrooge McDuck, benannt nach eben jener Dickens-Figur. Und geizig ist Onkel Dagobert ja auch wie kein Zweiter. In einer weiteren animierten Version aus dem Jahr 2009 spielt Grinch-Schauspieler Jim Carrey den geläuterten Mann.

Hier wurde die heutzutage um einiges üblichere Motion-Capture-Technik genutzt, was den Film etwas schlecht altern lässt. Trotzdem ist das viktorianische London sehr gut gelungen. Die dritte Variante, die ich ebenfalls empfehlen würde, ist der Muppets-Film von 1993. Wie für die Puppen-Filme üblich, spielt hier ebenfalls ein bekannter Schauspieler mit, währen die anderen Rollen durch Kermit, Miss Piggy und Co. übernommen werden. Der alte Scrooge wird hier von dem britischen Schauspieler Michael Caine gespielt, ebenfalls bekannt als Alfred aus der Dark-Knight-Trilogie. Die Weihnachtsgeschichte zeigt den Zauber der besinnlichen Zeit auf wunderbare Art und Weise.

Die schönsten Weihnachtsfilme – Kevin – Allein zu Haus

Die „Home-Alone“-Reihe erstreckt sich tatsächlich mittlerweile über sage und schreibe fünf Filme. Wirklich bekannt sind davon aber nur die beiden ersten Teile, mit Kinderstar Macauly Culkin als kleiner Junge Kevin McAllister. Dieser wird am Heiligen Abend von seiner Großfamilie auf dem Dachboden vergessen. Zuerst lebt er den Traum jedes Kindes, das allein zu Hause ist, aus. Doch dann tauchen auf einmal zwei Ganoven auf, die die Abwesenheit der Familie für einen Raubzug ausnutzen wollen. Der kleine Junge weiß sich aber zu wehren – Mit seinem Spielzeug und allerlei Haushaltsgegenständen, verwandelt er das Haus in eine wahre Festung und kann die Räuber schlussendlich abwehren. Seine Familie versucht währenddessen verzweifelt, wieder zu Kevin zu gelangen.

Der zweite Teil in New York, mit Jim Curry als herrlich-fiesen Concierge, ist ebenfalls ein Weihnachtsklassiker. Inszeniert wurden die ersten beiden Teil vom Regisseur der ersten beiden Harry-Potter-Filme Chris Columbus. Die Filmmusik stammt von dem legendären Komponisten John Williams.

The Nightmare before Christmas

Das liebenswürdige Skelett Jack Skellington ist gelangweilt von der Halloween-Feierei. Auf einem Spaziergang stolpert er durch Zufall über ein Portal zur Weihnachtswelt. Das neue Fest bereitet ihm so viel Freude, dass er es auch seinen Freunden in der Gruselwelt näher bringen will. Doch wollen die gruseligen Kollegen überhaupt Weihnachten mit ihnen feiern? Der Animationsfilm im Tim-Burton-Stil ist sowohl zu Weihnachten als auch zu Halloween ein wahres Vergnügen. Die kreativen Grusel-Figuren und die kultigen Songs machen viel Spaß.

Ebenfalls interessiert an einem Weihnachtsfilm? Dann kauft euch doch den Grinch-Film auf Amazon (Provisionslink).


Image by Drulig-Foto via Adobe Stock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.