Mit der KidPick App das Familienleben managen

Eltern haben es oft nicht leicht. Denn Familienleben, Beruf, soziale Kontakte und Hobbys unter einen Hut zu bringen, sorgt oftmals für Stress. Als Elternteil muss man den Überblick über Termine, Abholzeiten und Events behalten. Das weiß auch Anna Figoluschka, die 2015 eine App an den Start brachte, die allen Eltern helfen soll, ihr Leben einfacher zu gestalten. Die App KidPick ist eine Organisations-App, in der Eltern ein Netzwerk aus Freunden, Bekannten und anderen Eltern erstellen können, um das Hinfahren und Abholen der Kinder zu organisieren.

Gemeinsam stark

Die Idee hinter der App ist so simpel wie wirkungsvoll. Kinder müssen zur Schule gebracht und wieder abgeholt werden, oder mal zu Hobbies und Veranstaltungen gefahren werden. Aber als Elternteil kann man eben nicht immer an zwei Orten gleichzeitig sein. Um auch in stressigen Zeiten zu garantieren, dass der Nachwuchs immer dort ankommt, wo er ankommen soll, eignet sich die App KidPick also perfekt. In der App selbst könnt ihr Kontakte einspeichern. Egal ob das die Großeltern sind, andere Eltern oder Freunde und Bekannte. Sollte es einmal knapp werden oder ihr es nicht schaffen, eure Kinder pünktlich einzusammeln, könnt ihr eine „Abhol-Anfrage“ an all eure Kontakte schicken.

Daraufhin bekommen alle Kontakte die Anfrage, ob sie schnell einspringen könnten. Das geht natürlich auch, wenn ihr mal auf die Schnelle einen Babysitter braucht. Auch Events wie Fußballspiele oder Auftritte der Kinder können so besser organisiert werden. Es macht im Endeffekt auch wenig Sinn, wenn jeder Elternteil mit einem eigenen Auto das Kind überall hinfährt. Somit ist die App nicht nur gut für die Übersicht, sondern auch gut für die Umwelt. Elterntaxis sind ja auch nicht nur eine Gefahr für die Umwelt, sondern sie verstopfen den Verkehr vor Schulen und Ähnlichem zusätzlich. Somit bietet die App eine tolle Alternative, damit ihr nicht immer das Elterntaxi sein müsst.

KidPick erleichtert den Alltag

Aber nicht nur für Notfälle lässt sich die App benutzen. Ihr könnt auch sogenannte „PlayDates“ erstellen. Also Verabredungen für die Kinder. Zum Spielen oder für gemeinsame Aktivitäten mit dem Nachwuchs. Ebenfalls können bestimmte Orte auf einer integrierten Karte markiert werden. Und wenn ihr die App mit eurer Navigations-App verbindet, seht ihr auch gleich, wie weit die jeweiligen Orte von eurem Standort entfernt sind. Außerdem können Termine in einem zentralen Kalender verwaltet und organisiert werden.

Die App soll es euch ermöglichen endlich wieder Struktur in die vielen Daten, Kontakte und Termine eurer Kinder zu bekommen. Durch das Netzwerk aus Verwandten und Bekannten seid ihr im Endeffekt deutlich flexibler und könnt durch ein paar Klicks Fahrgemeinschaften organisieren, bei denen ihr den Fahrern wirklich vertrauen könnt. Die App könnt ihr für einen Monat kostenlos testen. Danach kostet sie 2,99 Euro im Monat, oder 19,99 Euro pro Jahr. Ihr könnt euch die Anwendung für iOS oder Android herunterladen.


Bild von Jill Wellington auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.