Tipps zur Einschulung

In wenigen Monaten ist es wieder soweit: Tausende Kinder kommen in ganz Deutschland in die erste Klasse. Diese Zeit ist nicht nur für die Kleinen, sondern auch die Eltern aufregend und spannend. Der Nachwuchs hat das Gefühl endlich zu den Großen zu gehören. Und die Eltern wissen, dass ihr Kind jetzt eine aufregende Zeit, voller neuer Erfahrungen und tollen Eindrücken vor sich hat. Aber sowohl die Kleinen als auch die Großen sind gerade zu Beginn der Grundschule noch etwas verunsichert. Hier verraten wir euch einige Tipps, wie ihr und eure Kinder entspannt in die Schulzeit startet.

Vor der Einschulung

Schon lange bevor der erste Schultag vor der Tür steht, bricht bei Eltern bereits der Stress aus. Auf welche Schule schicken wir unser Kind? Wo wird es am besten zurechtkommen? Wo gehen die anderen Kinder hin? Letztlich müssen Eltern natürlich selbst entscheiden welche Schule sie für geeignet halten. Als Anhaltspunkt können aber Gespräche mit anderen Eltern, oder Erfahrungsberichte von ehemaligen Schülern natürlich nicht schaden. Wenn euer Kind schon feste Freunde hat ist es von Vorteil, wenn alle gemeinsam auf eine neue Schule gehen. Euer Kind wird in der neuen Umgebung schon genug ungewohnten Eindrücken ausgesetzt sein. Da können ein paar vertraute Gesichter nicht schaden.

Außerdem sollte auch das Kind eine Chance bekommen, die neue Schule bereits vor der Einschulung zu besichtigen. Dafür gibt es an den meisten Grundschulen Schnupper- oder Kennlerntage. Selbst zur Anmeldung kann man Kinder manchmal mitnehmen, damit sie sich schon einen Überblick verschaffen können. Darüber hinaus solltet ihr ohne Stress im Vorhinein mit dem Kind besprechen welche Schulmaterialien benötigt werden. Nebst Schulranzen, der natürlich vorher sorgsam ausgewählt sein sollte, ist auch die Erstausstattung für den Ranzen zu besorgen. Somit kann euer Kind ganz entspannt in den ersten richtigen Tag Schule starten.

Wenn es dann losgeht

Der Tag ist endlich gekommen. Die Einschulung geht los und von hier an startet euer Kind in seine Schullaufbahn. Die Einschulung selbst sollte für die Kinder ein besonderes Erlebnis sein. Sie sollten spüren, dass sich alle Anwesenden über diesen Neuanfang freuen und stolz auf das Kind sind. Diese Begeisterung ist wichtig und kann schon darüber entscheiden, mit welchem Gefühl der Nachwuchs in die Klasse geht. Wichtig ist aber auch, den Sprösslingen keinen Druck zu machen. Gerade aus der Verwandtschaft, oder eben direkt von den Eltern aus, können Kinder das Gefühl bekommen, sie müssten jetzt sofort Leistungen erbringen. Viele Kinder setzten sich dann nur zusätzlich unter Druck und kommen nur schwer mit Rückschlägen klar. Macht eurem Nachwuchs bewusst, dass Fehler normal und in Ordnung sind und dass ihr weiterhin an ihrer Seite bleibt, wenn die Schulzeit dann so richtig los geht.

Tipps für Eltern

Viele Eltern haben gerade am Anfang Schwierigkeiten ihre Kinder einfach mal machen zu lassen. Kinder brauchen das Gefühl, dass sie auch etwas alleine hinbekommen können. Somit ist es für Eltern also nicht ratsam jeden Tag das Kind bis zur Schule zu begleiten, oder bei den Hausaufgaben immer direkt neben ihnen zu sitzen. Wenn der Nachwuchs Hilfe benötigt sollte das kommuniziert und auch von den Eltern entsprechend reagiert werden. Aber viel wichtiger ist es laut Experten, dem Kind emotionale Unterstützung zu geben. Redet über die neuen Eindrücke, schenkt euren Kindern genügend Aufmerksamkeit und helft ihnen sich in die neue Schulwelt einzufinden. Gerade wenn mal etwas schiefläuft, gerade wenn das Kind sich nicht so schnell in der neuen Welt zurechtfindet ist die Unterstützung der Eltern umso wichtiger.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.